Sportmedizinische Untersuchung

Aus Volleyball Baden-Württemberg - Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Um frühzeitige Leistungseinschränkungen feststellen und beheben zu können, sollte im zweiten Jahr des E-Kaders eine erste sportärztliche Untersuchung stattfinden. Sie muss einfach und praktikabel sein, so dass sie durch einen Haus-/Sportarzt am Wohnort des Kindes durchgeführt werden kann. Der Untersuchungsbogen weist folgende Inhalte auf:

  • Ruhe-EKG
  • Blutbild
  • Impfstatus
  • Orthopädischer Status (Wirbelsäule – Form und Funktion, Beinachsen)
  • In Ausnahmefällen (bei Erfüllung aller Talentkriterien, aber unsicherer Größenprognose): Feststellung der FKH durch Röntgen der Handwurzel

In jedem D-Kaderjahr hat eine sportärztliche Untersuchung zu erfolgen (Vorgabe des Landessportverbandes, LSV). Die erste D-Kader-Untersuchung sollte unmittelbar nach den Sommerferien der ungeraden Jahre erfolgen, um für den beginnenden D1-Kader Ergebnisse bzw. Empfehlungen zu erhalten und so schnell wie möglich Entwicklungen beeinflussen zu können. Im D3/4-Kader wird die sportmedizinische Untersuchung weiterhin einmal im Jahr durchgeführt. Sie soll in erster Linie zur Beurteilung der Belastungsfähigkeit dienen (klinische Diagnostik, EKG, Labor, Mobilität, Muskelstatus). Der neue, verbesserte Untersuchungsbogen stellt vor allem eine umfassende Untersuchung des Stütz- und Bewegungsapparates in den Mittelpunkt (orthopädische Diagnostik). In enger Zusammenarbeit mit den Physiotherapeuten der Arge wird im Ergebnis ein individuelles Präventivprogramm für alle Kaderathleten erstellt.